FOKUSGEBIET 2 – VERBINDUNGSSTRATEGIE 

Thema

Siedlungsentwicklung, Strassenraumoptimierung, Naturerlebnis und –wahrnehmung, Auftakt zum Zusammenwachsen zweier Wohn- und Arbeitsgemeinden, gemeinsame Identitäten schaffen, Naturschutz vs. Naherholung.

Geografische Verortung

Geroldswil, Fahrweid

Ziele und Leitfragen

5

Wie kann die Nord-Süd-Verbindung «Fahrweid» mit Vorrang Fuss- und Fahrradverkehr neue Regeln für Siedlungsentwicklung und Architekturen provozieren?

5

Welches Potenzial wird dabei dem Strassenraum beigemessen? Wie kann dieser hohe Aufenthaltsqualitäten aufweisen und dichte Querverbindungen für Fuss- und Fahrradverkehr hervorbringen? 

5

Wie kann die Verbindung über die Limmat nach Dietikon optimiert werden?

5

Wie können die Barrieren über die Limmat und die Autobahn abgebaut werden?

5

Kann eine Einhausung der A1 die Siedlungsentwicklung und Landschaftswahrnehmung zwischen Geroldswil und Dietikon positiv beeinflussen?

5

Wie kann Naturschutzgebiet mit Erholungsgebiet und Siedlung kombiniert werden und wo gibt es Schnittstellen? Wie können diese ausgestaltet werden?

5

Wie kann ein Panorama innerhalb der Limmataltläufe und Geroldswiler Auen eröffnet werden? Wie können gezielte Erreichbarkeiten, ein respektvolles Naturerlebnis sowie Besucherlenkung geleistet werden?

Grundlagen

5

Drohnenflug «Fokusgebiet 2»

5

Bilder

Fotos: A. Cejka